Textversion

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Downloads

Pressearchiv

Kontakt

Datenschutz

Impressum

Sitemap


Messe Azubis werben Azubis am Freitag, den 16.09.2016 bei der Firma Willy Hummert in Dissen aTW

Eine Erfolgsgeschichte geht in die nächste Runde: Im Jahr 2016 findet die beliebte Ausbildungsmesse Azubis werben Azubis bereits zum achten Mal statt. Auch in diesem Jahr konnte wieder eine Firma aus dem Südlichen Osnabrücker Land als Ausrichter gefunden werden. Die Firma Willy Hummert aus Dissen aTW freut sich, die Messebesucher und Aussteller am 16. September zu begrüßen:

- Ausbildungsmesse Azubis werben Azubis
- am Freitag, den 16.09.2016
- ab 8:30 Uhr (bis 13:00 Uhr)
- auf dem Gelände der Willy Hummert GmbH & Co. KG
- Industriestraße 7, Dissen aTW

Weitere Infos hier!

Foto: LVO

17.05.2016

Sommerflimmern - Kino auf dem Lande

Einen Hof besuchen, eine Hofführung machen, einen Waldspaziergang erleben und den Abend dann noch mit einem schönen Film ausklingen lassen - das und noch viel mehr ermöglicht das "Sommerflimmern" im Osnabrücker Land. Das Projekt unter der Federführung des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land e.V. hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Highlight des Kultursommers entwickelt. Landwirtschaftliche Betriebe, Hofläden und Förstereien begrüßen die Filmfreunde und bieten mit dem Open-Air Kino ein besonderes Erlebnis. Auch im Südlichen Osnabrücker Land finden im Juli 2016 Aufführungen statt, auf dem Hof Obermeyer in Bad Iburg (Film: Nachtzug nach Lissabon) und auf dem Schäferhof Todtenhaupt in Hilter a.T.W. (Film: Darjeeling Limited). Weitere Informationen und Spielstätten auf www.sommerflimmern.de

02.05.2016

Naturpark TERRA.vita informiert über Erzeuger regionaler Produkte


Die Diskussion um "Regionalität" hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Für viele Menschen ist es wichtig geworden, bei Produkten wie Fleisch oder auch Honig zu wissen, woher diese stammen. Dabe setzen viele auf die regionalen Erzeuger: Kurze Wege, regionale Wertschöpfung, die Qualität der Produkte und der persönliche Kontakt zum Hersteller sind dabei Kriterien, die immer mehr in den Fokus der Konsumenten rücken. Auch im ILEK für das Südliche Osnabrücker Land ist das Thema verankert. Der Naturpark TERRA.vita ist dabei ein Partner, der sich für Regionalität stark macht. Auf der neuen Web-Präsenz informiert TERRA.vita über Erzeuger und Vermarkter im Naturparkgebiet. Ein Klick auf die interaktive Karte lohnt sich: http://www.geopark-terravita.de/de/hersteller

Foto: Landkreis Osnabrück

15.04.2016

Netzwerk Betriebe-Schulen besuchte Fuchs Gewürze in Dissen aTW

Berufsorientierung und Sicherung des Fachkräftenachwuchses sind die zentralen Themen des Netzwerks Betriebe-Schulen im Südlichen Osnabrücker Land. Am Donnerstag, den 14. April trafen sich über 40 Vertreter aus Schulen, Firmen und Bildungseinrichtungen bei der Firma Fuchs Gewürze in Dissen aTW. Natalie Gödeker, Leiterin des Bereiches Ausbildung, stellte das Ausbildungskonzept der Firma Fuchs vor. Geschäftsführer Dr. Helmut Mank präsentierte den Netzwerkern danach das vielfältige Berufsbild "Müller/in". An Thementischen diskutierten die Anwesenden dann über Duale Ausbildungsgänge und hörten zum Abschluss einen Vortrag über das Projekt "Qualität in Ausbildung" der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim. Das nächste Treffen des Netzwerks wird nach den Sommerferien stattfinden.

Foto: Stadt Bad Iburg

13.04.2016

Steuerungsgruppe Südliches Osnabrücker Land tagte in Bad Iburg

Am Freitag, den 08. April trafen sich die Mitglieder der Steuerungsgruppe der ILE-Region Südliches Osnabrücker Land (SOL) im Bad Iburger Stadthaus, um über anstehende Projekte zu beraten. Es war das erste Treffen des Gremiums in der neuen EU-Förderperiode. Annette Niermann, Bürgermeisterin der Stadt Bad Iburg, eröffnete die Runde mit dem gemeinsamen Thema "Landesgartenschau 2018 in der Region SOL". Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden außerdem gemeindeübergreifende Projekte und Vorhaben aus den Bereichen Ortsentwicklung, Gesellschaft und Ehrenamt, Wirtschaft sowie Tourismus beraten. Die Steuerungsgruppe, die aus Vertretern von Kommunen, Landkreis und dem Amt für regionale Landesentwicklung besteht, tritt regelmäßig zusammen. Sie begleitet und koordiniert den Prozess der integrierten ländlichen Entwicklung im SOL. Vorbereitet und moderiert werden die Sitzungen vom Regionalmanagement.

Foto: Landkreis Osnabrück

31.03.2016

Berufsorientierung und mehr: Oberschule Bad Laer und St. Maria-Elisabeth-Haus kooperieren

Die Oberschule Bad Laer und das St. Maria-Elisabeth-Haus arbeiten bereits seit Jahren zusammen, nun haben die Partner ihre Kooperation auf eine offizielle Basis gestellt. Der gemeinsame Vertrag, der mit Unterstützung der Servicestelle Schule-Wirtschaft erarbeitet wurde, festigt die Zusammenarbeit und entwickelt sie weiter. Dabei steht nicht nur das Kennenlernen von Berufsfeldern im Fokus, sondern auch ein Beitrag zur Stärkung der inklusiven Gesellschaft. Das Projekt trägt damit zu den regionalen ILEK-Handlungsfeldern "Fachkräftesicherung" sowie "Gesellschaft, Jugend und Sport" bei.
Weitere Informationen im NOZ-Artikel

29.01.2016

Regionalmanagement SOL mit neuen Kontaktdaten!

Gute Neuigkeiten zum Jahresbeginn: Das Regionalmanagement Südliches Osnabrücker Land kann durchstarten! Im Jahr 2014 wurde das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept fortgeschrieben, 2015 folgte dessen Genehmigung. Nachdem nun der Ausschreibungsprozess abgeschlossen ist, kann das Regionalmanagement seine Tätigkeit für die Region wieder aufnehmen. Ab sofort wird Regionalmanager Hendrik Kettler von Bad Iburg aus arbeiten. Er ist dort unter folgenden Kontaktdaten erreichbar:

Regionalmanagement Südliches Osnabrücker Land
Hendrik Kettler
Stadthaus Bad Iburg
Am Gografenhof 3
49186 Bad Iburg
Tel.: 05403/ 404 - 63

info @ ilek-sol . eu
www.ilek-sol.eu


Eröffnung der Messe und Andrang an den Ständen

28.09.2015

Ausbildungsmesse Azubis werben Azubis 2015 in Bad Laer

"Azubis werben Azubis" heißt das Motto der Ausbildungsmesse, die seit 2009 jedes Jahr im SOL stattfindet. 2015 war die Firma PRESTO in Bad Laer ausrichtendes Unternehmen. Am 25.09. präsentierten sich hier 35 Firmen und Einrichtungen mit ihren Ausbildungsgängen. Zum Messebesuch hatten sich etwa 600 Schülerinnen und Schüler aus den weiterführenden Schulen im SOL eingefunden. Die Ausbildungsmesse Azubis werben Azubis ist ein Angebot, das die Maßnahmen zur Berufsorientierung sinnvoll ergänzt: In ungezwungener Atmosphäre können die Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen hier Betriebsluft schnuppern und Kontakt zu Ausbildungsbetrieben aufnehmen. Die Gespräche verlaufen dabei auf Augenhöhe, denn an den Ständen der Betriebe stehen Azubis, die über ihre Ausbildungsgänge informieren. Ergänzt wird das Angebot der Messe durch Einstellungstests, Azubi-Speeddatings und die Möglichkeit, professionelle, kostenlose Bewerbungsfotos anfertigen zu lassen.



23.04.2015
Gute Nachricht aus Hannover: Das Südliche Osnabrücker Land kann die ILEK-Kooperation gemeinsam fortsetzen!

Auf der heutigen Pressekonferenz verkündete Minister Christian Meyer die niedersächsichen ILE-Regionen für die EU-Förderperiode 2014-2020. Das Südliche Osnabrücker Land ist als eine von 20 Regionen wieder mit dabei. Damit hat sich die gemeinsame Arbeit am Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept gelohnt. Ein besonderer Dank geht an alle Ehrenamtlichen, die sich im Rahmen der ILEK-Fortschreibung engagiert haben und die Arbeitskreise mit Leben gefüllt haben!

Link zur Pressemitteilung des Ministeriums: http://www.ml.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=34892&article_id=133131&_psmand=7


"Gestalten im Dialog" ist das Motto im Südlichen Osnabrücker Land

04.03.2015
ILEK-Fortschreibung zum Download

Von Juli 2014 bis Januar 2015 wurde im Südlichen Osnabrücker Land an der Fortschreibung des Integrierten Landlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) gearbeitet. In einem breiten Beteiligungsverfahren haben Vertreter aus Bürgerschaft, Vereinen, Verwaltung und öffentlichen Stellen Zukunftsaufgaben, Ansätze und Ideen für die Entwicklung der Region erarbeitet. Diese bilden die Grundlage für die gemeinsame Entwicklungsstrategie, die im ILEK festgehalten wurde. Nun steht das Konzept zum Download [15.159 KB] bereit.


Foto: pro-t-in

12.01.2015
Fortschreibung des ILEK SOL wurde an das ArL Weser-Ems übergeben

Die ILEK-Region Südliches Osnabrücker Land will die erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen und macht sich auf den Weg in die neue EU-Förderperiode 2014-2020. Grundlage für die erneute Anerkennung als ILEK-Region ist die Fortschreibung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes.
Nachdem im Sommer 2014 der Startschuss zur Bürgerbeteiligung gefallen war, konnte das fertige Konzept am 9. Januar an den Regionalbeauftragten für regionale Landesentwicklung, Herrn Franz-Josef Sickelmann übergeben werden. Das ArL Weser-Ems prüft das Konzept nun zuerst formal, daran anschließend folgt die inhaltliche Bewertung. Im April 2015 werden dann die neuen ILE-Regionen in Niedersachsen bekannt gegeben. Die Vertreter aus dem SOL sind überzeugt, dass das ILEK eine solide Grundlage für die weitere, erfolgreiche Zusammenarbeit in der Förderperiode 2014-2020 darstellt.

Informationen über den Erstellungsprozess finden Sie unter "Fortschreibung des ILEK SOL".

Die ILEK-Region SOL braucht Ihre Ideen! Mit dem Projektideenbogen [56 KB] zum Herunterladen haben Sie die Chance, sich in die gemeinsame Entwicklung des Südlichen Osnabrücker Landes einzubringen. Die Ideen werden in einem „Ideen-Netzwerk“ auf der ILEK-Webseite veröffentlicht, um Partner zusammenzubringen und den regionalen Austausch zu stärken.

08.01.2015
HAUS.gemacht - Das Sanierungsportal für den Landkreis Osnabrück

Energiesparen im eigenen Haus - zu diesem Thema bietet der Landkreis Osnabrück ein neues Angebot. Mit dem Sanierungspartal Haus.gemacht können Sanierungen Schritt für Schritt geplant werden. Auf dieser Grundlage können die Eigentümer fundierte Gespräche mit Energieberatern und Unternehmen führen. Das Portal ist kostenfrei und die Planungspapiere können direkt als PDF abgespeichert werden. Ansprechpartner beim Landkreis ist Herr Timo Kluttig vom Klimateam (Tel. 0541/ 501 - 2062).

Diskussion um Fachkräftesicherung

27.10.2014
Netzwerk Betriebe-Schulen traf sich in der Oberschule Hilter

Am Donnerstag, den 23. Oktober fand das vierte Treffen des SOL-weiten Netzwerks Betriebe-Schulen statt, zu dem die Servicestelle Schule-Wirtschaft in die Oberschule Hilter eingeladen hatte. Nach einer Vorstellung des Berufsorientierungskonzepts der Schule sowie einer "Nachlese" zur Messe Azubis werben Azubis stand das Thema "Fachkräftesicherung als regionale Zukunftsaufgabe" auf der Tagesordnung. Verschiedene Handlungsfelder wie die Stärkung der Kooperation zwischen Schulen und Betrieben, die Öffentlichkeitsarbeit für Berufschancen in der Region und die Gestaltung attraktiver Arbeits- und Lebensbedingungen wurden in Arbeitsgruppen besprochen. Die Ergebnisse wurden festgehalten und werden in die Fortschreibung des ILEK SOL einfließen.

13.10.2014
Azubis werben Azubis
bei Firma Meyer zu Hörste in Bad Rothenfelde

Am 10. Oktober fand die Ausbildungsmesse Azubis werben Azubis bei der Firma Meyer zu Hörste in Bad Rothenfelde statt. Dreißig Firmen und Einrichtungen aus der Region Südliches Osnabrücker Land präsentierten ihre Ausbildungsberufe "zum Anfassen". Die Schüler und Schülerinnen nutzten das Angebot und die zahlreichen Mitmachangebote, um sich aus erster Hand über die verschiedenen Ausbildungsgänge zu informieren. Die erfolgreiche Messe belegt, dass der direkte Kontakt zwischen Firmen und potenziellen Auszubildenden ein wichtiger Bestandteil der Berufosrientierung ist.
NOZ-Bericht vom 10.10.2014 [467 KB]
Für Infos zur Messe bitte hier klicken.

01.08.2014
Bürgerabend zur Fortschreibung ILEK SOL vom 23. Juli 2014 in der Ludwig-Windthorst-Schule

Am 23. Juli fand in der Ludwig-Windthorst-Schule in Glandorf der Bürgerabend zur Fortschreibung des ILEK SOL statt. Nicht umsonst hieß das Motto dazu "Runter vom Sofa": Interessierte Bürger hatten sich an diesem warmen Sommerabend in der Aula eingefunden, um beim Auftakt des Beteiligungsverfahrens dabei zu sein. Einführend stellte Hendrik Kettler vom Projektbüro pro-t-in/ Regionalmanagement SOL die Themen vor, die von besonderer Bedeutung sind. Ortsentwicklung, Klimaschutz, Versorgung, Fachkräftesicherung, Tourismus - in diesen und weiteren Gebieten wird sich das SOL auch zukünftig gemeinsam entwickeln und abstimmen. Im Anschluss stellten Vertreter aus den sechs SOL-Kommunen auf InfoMärkten Projekte vor, die für die aktuellen Themen der ländlichen Entwicklung stehen. Diese boten Anlass zur gemeinsamen Diskussion: Wo liegen die Stärken der Region, was gilt es zu fördern? Und wo liegt weiterer Handlungsbedarf? Die Ergebnisse der Diskussion werden die Grundlage für die regionale ILEK-Handlungsstrategie bilden. In regionalen Arbeitskreisen wird diese dann weiter abgestimmt und mit Inhalten gefüllt. Am Ende des Fortschreibungsprozesses steht das neue ILEK - das am 10. Januar beim Amt für regionale Landesentwicklung abgegeben werden muss. Das Projektbüro pro-t-in begleitet die Region SOL auf dem Weg dahin.

Ergebnisse des Bürgerabends/ Protokolle zur Diskussion auf den Info-MärktenNOZ-Interview vom 22.07.2014 [498 KB]

22.07.2014
Neuer Newsletter SOLidee 1/2014 ist erschienen

Immer aktuell: Die SOLidee 1/2014 ist erschienen. Lesen Sie u.a. über den Bürgerabend in Glandorf, die Eröffnung der GesundheitsPfade, die Messe Azubis werben Azubis sowie über die Bedeutung der Thieplätze.
Die SOLidee ist hier zum Download [553 KB] erhältlich und liegt gedruckt in den Rathäusern der Region aus.

Thieplatz in Glane

02.07.2014
Aus der Reihe "Rund um den Kirchturm": Vortrag zur Bedeutung der Thieplätze
am 14. Juli 2014 um 18 Uhr, Gasthaus Wiemann-Sander (Kirchstr. 7) in Bad Iburg-Glane


Die Thieplätze sind seit jeher Orte der Zusammenkunft und werden für Feste, Feiern und andere Anlässe genutzt. Ein Fachvortrag zur Geschichte und Bedeutung der Thieplätze befasst sich nun mit diesen besonderen Dorfplätzen. Am Montag, den 14. Juli um 18 Uhr laden wir daher alle Interessierten herzlich nach Bad Iburg-Glane in das Gasthaus Wiemann-Sander ein. Der ausgewiesene Experte Prof. Dr. Rolf-Wilhem Brednich aus Göttingen wird dort unter dem Titel "Die Thieplätze - Orte dörflicher Kommunikation zwischen gestern und heute" referieren. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion; der Eintritt ist frei. Im Anschluss wird ein Rundgang über den in Umgestaltung befindlichen Glaner Thieplatz angeboten. Um Anmeldung unter 05424/ 2911-66 bzw. info@ilek-sol.eu wird gebeten (möglichst bis zum 08. Juli 2014).

Foto: NOZ

02.07.2014
Die Region für die Zukunft aufstellen

Im Jahr 2008 wurde das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) unter großer Bürgerbeteiligung entwickelt – und ist bis heute die Basis der gemeinsamen regionalen Entwicklung des Südlichen Osnabrücker Landes (SOL). Die Erfolgsgeschichte soll auch in der kommenden Förderperiode weitergehen: Bad Iburg, Bad Laer, Bad Rothenfelde, Dissen aTW, Glandorf und Hilter a.T.W. haben sich entschieden, das ILEK fortzuschreiben. Der Förderbescheid für die Fortschreibung ist bereits bei den Gemeinden eingegangen.
Die Anpassung des bestehenden ILEK an neue Herausforderungen wird somit vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems (ArL, Geschäftsstelle Osnabrück, vormals LGLN) gefördert. Neben den vom Land definierten Pflichtthemen „Demografische Entwicklung“ sowie „Klima- und Umweltschutz“ findet mit der „Maßnahme zur Sicherung und Stärkung der öffentlichen Daseinsvorsorge“ auch der Erhalt der dörflichen Basisinfrastruktur ausdrücklich Erwähnung. Ein weiteres verpflichtendes ILEK-Thema werden „Möglichkeiten zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme“ sein.
Die Neuausrichtung des Konzeptes wird im Rahmen einer Bürgerbeteiligung erfolgen. Den Auftakt bildet ein Bürgerabend am 23. Juli 2014 um 19.00 Uhr in der Ludwig-Windthorst-Schule Glandorf, Schulstraße 1. An sechs InfoMärkten präsentieren alle Kommunen aus dem SOL zukunftsweisende Projekte, die lokale Gruppen erarbeitet haben. In der Diskussion mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern werden diese Ideen entwickelt und ergänzt. Auch eigene Ideen können eingebracht werden. Den Abschluss des Bürgerabends bildet eine Podiumsdiskussion, auf der alle Projekte und Diskussionsergebnisse vorgestellt werden, bevor sie in Arbeitskreisen konkretisiert werden.
Interessierte aus dem SOL sind herzlich eingeladen, das ILEK während des Bürgerabends aktiv mitzugestalten. Den Auftrag für die Fortschreibung des ILEK hat das Projektbüro pro-t-in aus Lingen (Ems) erhalten, das den Prozess als bewährter Ansprechpartner begleitet und die Region gut kennt. Mit dem fortgeschriebenen Konzept wird sich das SOL als ILE-Region für die Förderperiode 2014-2020 bewerben.

Einladungsflyer

16.04.2014
Handeln! Mitmachen! Bewegen! - Abendveranstaltung zur Beteiligung an politischen Entscheidungsprozessen am 20.05.2014 in Osnabrück

Neues entsteht dort, wo tatkräftige Menschen sich einbringen und gemeinsam klug und kreativ gestalten.
Handeln! Mitmachen! Bewegen! will Bürgern, (Kommunal-)Politikern und Mitarbeitern der Verwaltung Mut machen, tradierte Überzeugungen zu hinterfragen, Dinge anders zu machen und so neue und erfolgreiche Lösungen zum Wohle aller zu entwickeln. Das Europabüro des Landkreises lädt deshalb gemeinsam mit den ILE-Regionen und der VHS Osnabrücker Land herzlich ein zum Erfahrungsaustausch und der Vernetzung von engagierten Menschen. Denn nur wenn Menschen, die etwas bewegen wollen, voneinander wissen, ihre Erfahrungen miteinander teilen und sich so gegenseitig stärken, kann nachhaltige Veränderung entstehen.
Die Veranstaltung findet am 20.05.2014 ab 18 Uhr im Kreishaus Osnabrück, Am Schölerberg 1 statt. Um Anmeldung bei der VHS Osnabrücker Land wird gebeten (siehe Einladungsflyer [3.236 KB] ).

Firma Dachser in Dissen aTW, ein Partner im Netzwerk Betriebe-Schulen

27.03.2014
Partnerschaften für die Fachkräftesicherung: Netzwerk Betriebe-Schulen traf sich bei Firma Dachser

Die Firma Dachser in Dissen aTW war am Dienstag Ort des Netzwerktreffens von Vertretern aus Schulen und Betrieben der Region Südliches Osnabrücker Land. Nach einer Betriebsführung durch HR-Manager Lars Schönebeck begrüßte Susanne Steininger von der MaßArbeit die etwa 40 Anwesenden zur Kontakt- und Projektbörse. In gemischten Gruppen wurden über Kooperationsmöglichkeiten diskutiert und Kontakte hergestellt: Wie kann man die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Betrieben stärken? Was brauchen die Schüler, um sich zu orientieren? Und wie kann man sie auf die Ausbildung in den Firmen vorbereiten? Am Ende des Nachmittages war man sich einig, dass der direkte Austausch im Netzwerk ein großer Gewinn für die Kooperation ist. Und für die Umsetzung konkreter Projektideen haben sich auch schon Partner gefunden.

Landkreis Osnabrück

19.03.2014
Beitrag zum Klimaschutz: LED-Tauschtage im Landkreis Osnabrück

Das Klimateam des Landkreises Osnabrück bietet eine besondere Aktion an: An bestimmten Tagen können Einwohner des Landkreises Osnabrück auf Wochenmärkten ihre alten Glühbirnen kostenlos gegen energiesparende LED-Leuchtmittel eintauschen. Pro Haushalt gilt dies für drei Birnen, ein Personalausweis ist mitzbringen. Genauere Informationen finden Sie auf der Klima-Webseite des Landkreises Osnabrück.

Präsentation des Kirchenführers in Hilter

31.01.2014
"Kirchenerlebnis Südliches Osnabrücker Land": 18 Kirchen im Porträt

Sie stehen oft im Mittelpunkt der Orte und sind Zeugen regionaler Geschichte und Baukunst: die Kirchen im Südlichen Osnabrücker Land. Im Januar brachten die sechs Städte und Gemeinden des SOL eine gemeinsame Broschüre heraus, die sechs evangelische und zwölf katholische Kirchen der Region in den Blick nimmt. In kurzen Porträts wird auf Besonderheiten der Bauweise und auf die geschichtliche Entwicklung Bezug genommen. Auch Kontaktdaten für Kirchenbesichtigungen sind dort angegeben; die Kirchenführer der Region freuen sich auf Interessierte, die vor Ort das Gelesene vertiefen möchten. Die Broschüre ist kostenfrei in den Rathäusern bzw. Tourist-Infos sowie in den Büros der Kirchengemeinden im SOL erhältlich.
Sie können sie auch hier im PDF-Format herunterladen [1.215 KB] .

Landesgartenschau 2018 in Bad Iburg

24.01.2014
Landesgartenschau kommt 2018 in die Region Südliches Osnabrücker Land

Die Bewerbung war erfolgreich: Vergangene Woche wurde mitgeteilt, dass die Landesgartenschau 2018 in Bad Iburg stattfinden wird. Damit erhält der Kneipp-Kurort eine große Chance, die er gemeinsam mit den Partnerkommunen im Südlichen Osnabrücker Land nutzen will. So berichtete Bad Iburgs Bürgermeister Drago Jurak der NOZ, man wolle nicht nur "unseren kleinen, wunderschönen Ort präsentieren, sondern die gesamte Region". Zum Artikel

19.12.2013
Ausgabe 4/2013 des Newsletters SOLidee ist erschienen

In der Ausgabe zum Jahresende lesen Sie über die Zukunft des ILEK in der neuen EU-Förderperiode, über das regionsweite Treffen der Bau- und Planungsausschüsse sowie über weitere spannende Projekte aus dem Südlichen Osnabrücker Land. Der Newsletter liegt wie gewohnt in den Rathäusern der Region aus. Als Download finden Sie ihn hier [630 KB] .

28.11.2013
Gebäude-Check plus Heizung

Energie sparen, aber wie? Dieser Frage kann nun nachgegangen werden: Der Landkreis Osnabrück bietet im Rahmen seiner Klima-Initiative einen "Gebäude-Check plus Heizung" an, als gemeinsame Aktion mit der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Ein Energieberater besucht Hausbesitzer und macht eine energetische Bestandsaufnahme des Gebäudes. So können die Eigentümer mehr über die Energiesituation sowie mögliche Einsparpotenziale erfahren. Auch Möglichkeiten zur Energieeinsparung werden aufgezeigt - alles für eine einmalige Gebühr von 20 Euro. Ansprechpartner für den Check ist das Klima-Team unter 0541/ 501-4214 bzw -4814.

Foto: pro-t-in

20.11.2013
Gemeinsam zur Lösung: Bau- und Planungsausschüsse trafen sich zum Austausch

Erstmals fand eine gemeinsame Sitzung aller Bau- und Planungsausschüsse der Städte und Gemeinden der ILE-Region Südliches Osnabrücker Land am Montag, 18. November 2013 statt. Die etwa 50 Teilnehmer aus den Rathäusern tauschten sich zu den Zukunftsaufgaben der Ortsentwicklung und Wohnungsmarktpolitik aus. Welche Planungsinstrumente greifen zukünftig noch? Kann gemeinsam mehr bewegt werden? Wo sind die Entwicklungsperspektiven? Diese Fragen beschäftigten alle gleichermaßen.
Das Regionalmanagement hatte die Veranstaltung organisiert und gemeinsam mit dem Landkreis Osnabrück den inhaltlichen Aufschlag gemacht. Die Präsentation erfolgreich angewendeter Planungsinstrumente schaffte die Basis für den Austausch zu eigenen Projekten und gesammelten Erfahrungen.
Das Gespräch miteinander war sehr fruchtbar – daher soll es eine weitere Auflage dieser Veranstaltung geben. Impulse für die eigene Arbeit in der Kommune hat jeder mitgenommen. In einer Kooperation bei Entwicklungsansätzen und der Nutzung von Synergien kann ein Mehrwert liegen.
Und am Ende war klar: Das Themenspektrum der zukünftigen Herausforderungen der Ortsentwicklung ist sehr ähnlich – gemeinsame Strategien können somit einen Mehrwert bieten. Erfolgsfaktor aller Bemühungen ist jedoch die Verfügbarkeit von engagierten Menschen, die bereit sind ihr Wohnumfeld mit zu gestalten. Ohne solche „Macher“ bleibt die Planung und Entwicklung der Orte eine scheinbar unlösbare Aufgabe. Nur mit Menschen, die Verantwortung übernehmen, kann die Zukunft erfolgreich gestaltet werden.

Foto: pro-t-in

24.10.2013
Konferenz zur Zukunft der EU-Förderung in der IHK Braunschweig

Wie geht es weiter mit der EU-Förderung in Niedersachsen? Die neue EU-Förderperiode 2014-2020 war Thema der Zukunftskonferenz für die Region Braunschweig, die am 23.10.2013 in der Industrie- und Handelskammer Braunschweig stattfand. Vertreter der niedersächsischen Landesregierung gaben hier einen Ausblick auf die Rahmenbedingungen, die die Förderlandschaft ab dem kommenden Jahr bestimmen werden. Weiterhin stellten Fachleute aus Wirtschafts- und Sozialforschungsinstituten aktuelle Analysen und Strategiepapiere vor. Das Regionalmanagement SOL war vor Ort, um aus erster Hand Informationen über die Fortführung der Integrierten Ländlichen Entwicklung ab 2014 zu erhalten.

14.10.2013
Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt des Landkreises Osnabrück

Viele Menschen sind auf die eine oder andere Weise ehrenamtlich tätig. Um die Potenziale im Ehrenamt weiter zu fördern betreibt der Landkreis Osnabrück das Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt. Hier erhält man Beratung und Informationen zu Projekten, Initiativen, Selbsthilfegruppen etc. Auch die Vernetzung und Hilfestellung bei der Gründung von Gruppen sowie die Beratung bei der Projektfinanzierung gehören zu den Aufgaben des Büros.
Sie erreichen die Ansprechpartner telefonisch unter 0541/ 501 - 3133 und - 3533 oder per E-Mail.

Foto: pro-t-in

01.10.2013
Azubis werben Azubis
2013 im SOL - ein voller Erfolg


Am 27. September fand auf dem Betriebsgelände der Firma Gabelstaplervertrieb Wolfgang Schlüter GmbH in Hilter a.T.W. die Messe Azubis werben Azubis statt. Hier präsentierten sich 33 Firmen aus der Region Südliches Osnabrücker Land mit ihren Ausbildungsberufen (siehe Liste der Aussteller). Nach der Eröfnung durch Landrat Dr. Lübbersmann, Bürgermeister Schewski und Firmengründer Wolfgang Schlüter strömten hunderte Schüler in die Messehalle und informierten sich über Ausbildungsberufe aus dem Handwerk, dem kaufmännischen und dem gewerblich-technischen Bereich. Neben den Firmenständen waren auch die MaßArbeit und das Europe Direct-Infozentrum mit Angeboten vertreten. Kostenlose Bewerbungsfotos, Azubi-Speed-Datings und Einstellungstests rundeten das Programm ab.




16.09.2013
Neuer Newsletter SOLidee Ausgabe 3/2013 erschienen

Immer aktuell informiert über die ILE-Region SOL: In der neuen Ausgabe lesen Sie über die Kirchenführerausbildung, über die Messe Azubis werben Azubis und weitere Projekte. Der Newsletter liegt in den Rathäusern der Region aus oder kann hier [1.074 KB] heruntergeladen werden.

Foto: pro-t-in

03.09.2013
Netzwerk Betriebe-Schulen tagte in der Oberschule Bad Laer

Am 27. August fand das zweite Treffen des Netzwerks Betriebe-Schulen in der Oberschule Bad Laer statt. Wesentlicher Punkt der Tagesordnung war die Vorstellung von konkreten Handlungsempfehlungen für das Netzwerk. Drei Arbeitsgruppen hatten diese in den letzten Monaten erarbeitet und nun vor den Mitgliedern des Netzwerks präsentiert. U.a. sind demnach mehr Austausch zwischen Betrieben und Schulen und verbindlichere Kooperationen notwendig, um die Ausbildungschancen von Schulabgängern zu erhöhen und den Fachkräftenachwuchs aus der Region heraus zu sichern. Untersützt werden die Netzwerkpartner dabei ab sofort von Stefanie Kreye. Sie ist die neue Ansprechpartnerin der Servicestelle Schule-Wirtschaft für den Südkreis.

Foto: Dt. Pflügerrat e.V.

29.08.2013
Europameister wird im Südlichen Osnabrücker Land gekürt: EM im Drehpflügen in Bad Rothenfelde

Vom 11. bis 16. September 2013 wird das SOL ganz im Zeichen eines ganz besonderen landwirtschaftlichen Wettbewerbs stehen. Der "Deutsche Pflügerrat e.V." hat Bad Rothenfelde zum Austragungsort der Weltmeisterschaft im Drehpflügen ausgewählt. Hier wird sich die europäische Elite des Leistungspflügens zum sportlichen Wettstreit treffen. Die Teilnehmer haben sich dabei in landesweiten Vorentscheidungen für die Teilnahme qualifiziert. Zuschauer sind herzlich willkommen, um sich selbst ein Bild von den Feinheiten des modernen Pflügens zu machen.
Weitere Infos: www.pfluegerrat.de
Download Info-Flyer


Foto: Stadt Bad Iburg

07.08.2013
Bad Iburg erhält weitere Förderung für die Gestaltung des Schlossbergs

Schloss Iburg ist das Wahrzeichen Bad Iburgs und weit über Stadt und Region hinaus bekannt. Die Stadt hatte Ende 2012 mit der umfangreichen Neugestaltung des Schlossberges begonnen. Der erste Projektabschnitt im südlichen Teil ist nun abgeschlossen; besonderes Highlight ist der Knotengarten, der historische Motive mit einer modernen Gestaltungslinie verbindet. Für diesen Abschnitt hatte das Land Niedersachsen aus der Landesinitiative Gartenhorizonte bereits einen Zuschuss von einer Viertelmillion Euro bewilligt. Nun steht die Neugestaltung des nördlichen Hanges an, und auch für diesen Abschnitt gewährt das Land Niedersachsen Fördermittel in Höhe von 250.000 Euro. Ende Juli besuchte Landwirtschaftsminister Christian Meyer die Stadt, um den Förderbescheid zu überbringen.

Foto: Kultour-Gut Glandorf e.V.

03.07.2013
Klause soll in neuem Glanz erstrahlen: Spendenübergabe der Sparkassenstiftung in Glandorf-Sudendorf

Sakrale Kleinbauwerke wie Klausen, Wegekreuze oder Mariengrotten sind Wahrzeichen der Glaubensgeschichte im Südlichen Osnabrücker Land. Eine historische Klause in Glandorf-Sudendorf am Hof Kleine-Brockmann soll nun restauriert werden.
Der Heimatverein Kultour-Gut! e.V. engagiert sich für die Erhaltung der christlichen Kleindenkmale in Glandorf. Gemeinsam mit der Familie Kleine-Brockmann, der Gemeinde sowie der Kirchengemeinde nimmt sich der Verein nun der Klause an, die fachgerecht aufgearbeitet und mit schützendem Anstrich versehen werden soll.
Dazu hatte der Verein mit Unterstützung unseres ILEK-Regionalmanagers Hendrik Kettler einen Förderantrag an die Stiftung der Sparkassen im Landkreis Osnabrück gestellt, der positiv beschieden wurde. Die Vertreter der Stiftung besuchten nun die Projektpartner vor Ort auf dem Hof Kleine-Brockmann, um den Förderbescheid zu übergeben.

01.07.2013
Interessante Geschichte(n) - Veranstaltungsreihe „Rund um den Kirchturm“ wurde in Glandorf fortgesetzt

Kirchen sind Orte mit reichhaltiger Geschichte. Aber Geschichte braucht engagierte Vermittler, um nicht verloren zu gehen. Aus diesem Grund haben die Städte und Gemeinden der ILE-Region Südliches Osnabrücker Land in Kooperation mit dem Bistum Osnabrück eine gemeinsame, überkonfessionelle Kirchenführerausbildung durchgeführt. Diese fand nun mit der öffentlichen Veranstaltung „Zeugen der Glaubensgeschichte: unsere Kirchen“ in der St. Johannis-Kirche zu Glandorf ihren feierlichen Abschluss.
15 Teilnehmer hatten sich seit November 2012 in 28 Unterrichtsstunden unter anderem intensiv mit der Theorie und Praxis von Kirchenführungen, den Grundlagen christlicher Architektur, Kunst und Ikonografie und der Geschichte des Kirchenbaus beschäftigt. Ihre Absicht ist es, die Faszination an der Glaubensgeschichte zu vermitteln und interessierte Menschen mit der Begeisterung für sakrale Bauten anzustecken. Erklärtes Ziel ist es außerdem, die Grenzen zwischen Religionen und religiösen Stätten aus der Region heraus zu überwinden – für dieses Engagement wurden die neuen Kirchenführer ausgezeichnet.
Im Rahmen der von ILEK-Regionalmanager Hendrik Kettler (ganz rechts im Bild) organisierten Veranstaltung fand u.a. eine Kirchenführung in der St. Johannis-Kirche statt. Außerdem referierte Dr. Alfred Pohlmann, Stadtarchäologe und Kunsthistoriker aus Münster, eindrucksvoll über Architektur und Ausstattung der Kirchen im Wandel der Jahrhunderte. Eine Fotodokumentation führte die Besucher der Veranstaltung durch 800 Jahre Baugeschichte.

03.06.2013
ILEK-Newsletter SOLidee 2/2013 ist erschienen

Lesen Sie in der neuen Ausgabe u.a. über die Kooperation der Vitalbäder sowie über aktuelle Projekte in den Kurorten des südlichen Osnabrücker Landes. Den Newsletter gibt es hier zum Download [1.307 KB] oder auch druckfrisch in den Rathäusern der Region.

06.05.2013
Mit dem E-Bike durchstarten - Naturpark TERRA.vita eröffnete Solartankstellen-Netz "TERRA.bikE"

In Ostercappeln-Venne hatten am vergangenen Dienstag Landrat Dr. Michael Lübbersmann und Bürgermeister Rainer Ellermann den offiziellen Startschuss für das E-Bike-Tankstellennetz "TERRA.bikE" gegeben. An 13 Solartankstellen im Naturparkgebiet können E-Bikes bzw. Pedelecs kostenfrei aufgeladen werden. Dies ist ein besonderer Service, der die Elektromobilität weiter fördern wird. Auch im Südlichen Osnabrücker Land finden sich E-Bike-Ladestationen, am Hotel "Zum Freden" in Bad Iburg und an der Tourist-Information am Kurpark in Bad Rothenfelde. Ein weiterer Standort befindet sich an der Windmühle Westhoyel in Melle-Riemsloh. Die Einrichtung dieser Stationen wurde durch das Regionalmanagement begleitet und u.a. vom LGLN Osnabrück durch ZILE-Mittel gefördert.
Einen aktuellen Artikel der NOZ finden Sie hier [195 KB] .

29.04.2013
Landkreis Osnabrück sucht gute Beispiele zum Thema Klimaschutz

Der Landkreis Osnabrück sucht im Rahmen seiner Klima-Initaitive beispielhafte Projekte von Ideengebern, die sich für den Klimaschutz engagieren. Diese können sowohl aus den Bereich "regenerative Energie" als auch "Energiesparen" sein. Wichtig ist, dass sie die Botschaft transportieren, dass die Energiwende machbar ist - und dass der Einzelne einen Beitrag dazu leisten kann. Wenn Sie sich melden oder ein Projekt vorschlagen möchten, wenden Sie sich an Klimaschutzmanager Timo Kluttig vom Landkreis Osnabrück (Tel. 0541/ 501-4215, E-Mail). Weitere Infos finden Sie hier.

24.04.2013
Modellprojekt "Dorfgespräch" regt den Dialog an

Beteiligungsprozesse sind „in aller Munde“. Aber reden die Menschen tatsächlich miteinander statt übereinander? Der ländliche Raum steht kommunikativ vor großen Herausforderungen: Landwirtschaft und Dorfgemeinschaft sind sich angesichts notwendiger Hoferweiterungen, moderner Stallbauten, energiewirtschaftlicher Vorhaben und anderer konfliktträchtiger Themen nicht immer grün.
Das Projekt „Dorfgespräch“, initiiert und getragen von der Katholischen LandvolkHochschule Oesede (KLVHS), möchte die Dialogbereitschaft in den Dörfern fördern. „In der Vergangenheit war Kirche der Raum zum Austausch, der in vielen Landgemeinden so aber leider nicht mehr existiert. Daher sind neue Ideen gefragt, um Menschen unterschiedlichster Interessenlagen miteinander ins Gespräch zu bringen“, beschreibt KLVHS-Leiter Johanes Buß den Projektansatz. „Absicht ist es, das Verständnis füreinander und die Gemeinschaft insgesamt zu stärken.“
Gerade deshalb ist das Projekt Dorfgespräch spannend: Hier erhalten Dörfer eine konkrete Unterstützung. Als Ansprechpartner für landesweite Aufgaben ist Klaus-Dieter Karweik vom LGLN Verden davon überzeugt, dass der Dialog den Dorfentwicklungsansatz der Zukunft bildet. „Das jetzt gestartete Projekt Dorfgespräch kann wichtige Erkenntnisse liefern, wie Leben und Wirtschaften in den Dörfern auch zukünftig im gegenseitigen Respekt gesichert werden kann.“

Mehr Infos zum Projekt sowie Ansprechpartner finden Sie auf der Webseite der KLVHS Oesede

15.03.2013
Von den Nachbarn lernen: Tag der Regionalentwicklung ermöglichte Blick über den Tellerrand

Von den Ideen der Nachbarn lernen und interkommunale Kooperationen fördern – das sind die Ziele des „Tages der Regionalentwicklung“. Auf Einladung der drei ILE-Regionen im Landkreis Osnabrück – Wittlager Land, Südliches und Nördliches Osnabrücker Land – sowie des Kreisverbandes Osnabrück im Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund kamen Vertreter aus Verwaltung und Politik der Städte und Gemeinden im Landkreis Osnabrück zusammen, um sich für Ihre Arbeit inspirieren zu lassen.
Die Veranstaltung stand vor dem Hintergrund, dass viele Herausforderungen zukünftig auf rein lokaler Ebene nicht mehr zu meistern sein werden. Themen wie „Demografischer Wandel“, „Strukturwandel“, „Landflucht“ und „Fachkräftemangel“ brauchen den Blick über den Tellerrand. „Von anderen Akteuren lernen, Input sammeln, Erfahrungen austauschen und diese in die Region bzw. Kommunen tragen – all das hat der „Tag der Regionalentwicklung“ vorangetrieben“, so Landrat Dr. Michael Lübbersmann, der mit seiner Begrüßungsrede noch einmal an eine enge Zusammenarbeit zwischen den Regionen appellierte.
Für weitere Infos sowie Downloads zur Veranstaltung klicken Sie hier.

06.03.2013
Neue Augabe 1/2013 der SOLidee erschienen!

Die erste Ausgabe unseres Newsletters für 2013 ist erschienen. Lesen Sie in dieser Ausgabe u.a. über das neue Netzwerk Betriebe-Schulen, das sich im Februar erstmalig in Dissen aTW traf. Den Newsletter finden Sie druckfrisch in den Rathäusern der Region oder hier zum Download. [1.195 KB]

22.02.2013
Ausbildungschancen verbessern, Perspektiven aufzeigen: Netzwerk Betriebe-Schulen für das SOL wurde gegründet

Jugendlichen eine Perspektive geben und gleichzeitig den Fachkräfte-Nachwuchs in der Region sichern - unter diesem Motto fanden sich nun 60 Vertreter von Betrieben und weiterführenden Schulen zu einem Arbeitstreffen in der Realschule Dissen ein. Anlass war die Gründung des "Netzwerks Betriebe-Schulen" für die ILE-Region Südliches Osnabrücker Land, für das die Stadt Dissen aTW die Trägerschaft übernimmt. Bürgermeister Hartmut Nümann begrüßte die Anwesenden. Er stellte heraus, wie wichtig es ist, die Kommunikation zwischen Betrieben und Schulen zu verbessern, um die Ausbildungschancen zu erhöhen und den Fachkräftebesatz zu sichern. In Kleingruppen erarbeiteten die Schul- und Betriebsvertreter anschließend die zentralen Handlungsfelder, die auf den kommenden Netzwerktreffen behandelt werden sollen. Man war sich einig, dass das Netzwerk Chancen bietet, um Ausbildungsplätze und Praktika gezielter an Schüler zu vermitteln. Das nächste Treffen soll im Sommer in Bad Laer stattfinden.


05.02.2013
Regionalmanagements besuchten "Zukunftsforum ländliche Entwicklung" in Berlin

"
Die ländlichen Räume vital und lebenswert gestalten" - unter diesem Motto fand am 23. und 24. Januar das 6. "Zukunftsforum ländliche Entwicklung" in Berlin statt, das von Bundeministerin Ilse Aigner eröffnet wurde. Themen wie die Breitbandversorgung, die Energiewende und die regionale Wertschöpfung wurden auf die Agenda gebracht und in Fachforen mit Experten aus dem gesamten Bundesgebiet erörtert. Auch die Regionalmanagements aus dem Südlichen Osnabrücker Land und dem Wittlager Land sowie weitere Vertreter aus dem Landkreis nahmen an der Diskussion teil (NOZ-Bericht vom 02.02.2013 [395 KB] ).

Ausbildung vor Ort (Foto: Anke Schneider)

14.01.2013
Kirchenführerausbildung im Südlichen Osnabrücker Land am 19. Januar: Teilnehmer besuchen Kirchen in Bad Laer, Glandorf und Bad Rothenfelde

Seit November 2012 läuft die Kirchenführerausbildung im Südlichen Osnabrücker Land. Unter der Leitung der Kirchenpädagoginnen Friederike Dorner und Jessica Löscher nehmen 18 Teilnehmer aus allen sechs Orten des SOL am Lehrgang teil, der aus Theorie- und Praxiseinheiten besteht. Im Kern steht die "vor Ort-Ausbildung" in den Kirchen, bei der das Gelernte sogleich am praktischen Beispiel gefestigt werden kann. So besuchte die Gruppe bereits am 24. November letzten Jahres die Kirchen in Bad Iburg und Glane. Am kommenden Samstag, den 19. Januar, stehen dann die Kirchen in Bad Laer, Glandorf und Bad Rothenfelde auf dem Programm. Auf den Abschlussterminen im Februar werden die Kirchen in Hilter und Dissen Gegenstand der Betrachtung sein. Jeder zukünftige Kirchenführer wird sich auf eine Kirche spezialisieren, die ihm besonders am Herzen liegt, und dazu ein Skript verfassen. Am Schluss der erfolgreichen Ausbildung erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat.
Wenn Sie Fragen zur Kirchenführerausbildung haben, wenden Sie sich an Hendrik Kettler vom Regionalmanagement SOL (Tel. 05424/ 2911-66).


07.01.2013
Solardachkataster für den Landkreis Osnabrück

Dachflächen für die Gewinnung von Solarenergie zu nutzen ist weit verbreitet. Ob zur Stromerzeugung oder zur Gewinnung von Wärme für Heizung und Brauchwasser - viele Hausbesitzer sind auch Betreiber einer Solaranlage. Doch vor der Investition stellen sich viele Fragen: Ist meine Dachfläche auch wirklich geeignet? Was kostet das Vorhaben? Und rechnet sich die Anlage auch? Hier bietet das Solardachkataster für den Landkreis Osnabrück Unterstützung (www.solardachkataster-lkos.de). In diesem digitalen Kartenwerk wird die Eignung der Dachflächen für Strom- und Wärmeproduktion dargestellt - flächendeckend und für alle Gebäude im Landkreis, egal ob Haus, Halle oder Gebäudekomplex. Dies liefert wertvolle Infos für eine erste Einschätzung, ob sich die Anschaffung einer Anlage auch lohnt.


29.11.2012
Neue Ausgabe des Newsletters SOLidee 4/2012 ist erschienen!

In der neuen Ausgabe lesen Sie u.a. über die Bewerbung des Südlichen Osnabrücker Landes im Wettbewerb "Gemeinsam stark sein" und über die gemeinsamen Aktivitäten der Heimat- und Kulturvereine aus der Region. Die SOLidee liegt in den Rathäusern der Region aus und steht hier als PDF zum Download [1.103 KB] bereit.


06.11.2012
Wettbewerb "Gemeinsam stark sein" - Ihre Stimme ist gefragt!

"Mehr Profil für unser Dorf!", so heißt der Beitrag des Südlichen Osnabrücker Landes (SOL) im Bundeswettbewerb "Gemeinsam stark sein". Der Wettbewerb hat das Ziel, Projekte zu honorieren, die die Dorfgemeinschaft stärken.

Im Mittelpunkt des Beitrages aus dem SOL stehen die Vereine und Initiativen, die sich in unserer Region für die Erhaltung und Vermittlung von Geschichte und Kultur stark machen. Auf diese Weise stärken Sie das Gemeinwesen und geben den Orten im SOL ein unverwechselbares Profil. Sie tragen wesentlich dazu bei, dass die Menschen sich mit ihrem Heimatort und der Region identifizieren.

Bewertet werden die Projekte von den Bürgern über eine Internetseite. Wir würden uns freuen, wenn Sie dem Projektbeitrag Ihre Stimme geben!
http://www.netzwerk-laendlicher-raum.de/beispiele/wettbewerb-2012/mehr-profil-fuer-unser-dorf/


Im Zentrum der Planungen: das Schloss Iburg

10.10.2012
Bad Iburg erhält Fördermittel für Gestaltung des Schlossberges

Das Schloss Iburg ist ein herausragendes Bauwerk und das Wahrzeichen der Stadt Bad Iburg. Es ist ein Anziehungspunkt für Touristen und Tagesgäste, dessen Strahlkraft weit über das Südliche Osnabrücker Land hinaus reicht. Um so wichtiger, dass das Schloss sich in einem attraktiven Umfeld befindet. Die Stadt Bad Iburg hat mit dem "Masterplan Schlossumfeld" einen umfassenden Plan erarbeiten lassen, um den Bereich um das Schloss aufzuwerten. Im ersten Schritt wird eine gartenbauliche Gestaltung des südlichen Schlossberges vorgenommen, in deren Zentrum die Anlage eines Knotengartens stehen wird. Dafür erhielt die Stadt nun Fördermittel in Höhe von 250.000 EUR aus der niedersächsischen Landesinitiative "Gartenhorizonte". Das Regionalmanagement hatte den Förderantrag in enger Abstimmung mit der Stadt Bad Iburg und den Planern erarbeitet.
Den Masterplan Schlossumfeld finden Sie als PDF-Download (16 MB) auf der Webseite der Stadt Bad Iburg.
Link zur Berichterstattung in der Neuen Osnabrücker Zeitung


17.09.2012
Azubis werben Azubis bei Fa. Boymann in Glandorf

"Ausbildung zum Anfassen" - das ist das Motto der Messe Azubis werben Azubis. Am 14.09. präsentierten Auszubildende von 29 Betrieben aus der Region ihre Ausbildungsberufe in der Halle der Fa. Boymann an der Iburger Straße in Glandorf. 500 Schüler aus dem Südlichen Osnabrücker Land besuchten die Messe und informierten sich aus erster Hand über die verschiedenen Ausbildungsgänge. Die Messe fand damit bereits zum vierten Mal bei einem Partnerbetrieb in der Region statt.

Informationen zur Messe

13.09.2012
Neue Ausgabe 3/2012 des Newsletters SOLidee erschienen

Aktuelle Projektberichte, die Zukunft der Förderung im ländlichen Raum, die Beteiligung des SOL am Wettbewerb "Gemeinsam stark sein!", ein Interview mit dem Regionalmanagement, Infos über Stiftungen - all das lesen Sie in der neuen Ausgabe. Wie immer liegt diese in den Rathäusern der Region aus oder ist hier [778 KB] zum Download erhältlich.


07.09.2012
"Niedersachsen – Land der verborgenen Schätze" - Wettbewerb der AG Urlaub und Freizeit auf dem Lande e.V.

Die AG Urlaub und Freizeit auf dem Lande e.V. führt einen Wettbewerb durch, in dem es darum geht, verborgene Schätze in den Orten zu "heben" und diese in einem "Erlebnisreiseführer 2013" zu veröffentlichen. Die AG wird diesen zum 40-jährigen Jubiläum herausgeben. Ziel ist es, die heimischen Dörfer neu zu entdecken, fast verloren geglaubtes zu bewahren und einen liebenswerten und spannenden Lebensraum zu erhalten.

Jeder der meint, altes Wissen zu besitzen, kann dies mittels Projektsteckbrief bis zum 17. September 2012 kundtun. Am 28. September 2012 wird dann eine Jury aus allen Einsendungen 30 Beiträge für den "Erlebnisreiseführer 2013" auswählen. Den Projektsteckbrief mit Bewerbungsbogen finden Sie hier [62 KB] . Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte beim Regionalmanagement unter Tel. 05424/ 29 11 66.


27.08.2012
Ländliche Entwicklung in Niedersachsen soll mit ILE-Ansatz fortgesetzt werden

Bei einem Besuch in unserer Nachbarregion Wittlager Land sprach sich der niedersächsische Landwirtschaftsminister Gert Lindemann für eine Fortsetzung des ILE-Ansatzes als Rahmen für die ländliche Entwicklung aus. Die drei ILE-Regionen des Landkreises Osnabrück hatten sich dafür im "Osnabrücker Positionspapier" stark gemacht. Weitere Infos und den Presseartikel zum Download finden Sie hier.


02.08.2012
Austausch am Alfsee: Vertreter der ILE-Regionen des Landkreises Osnabrück trafen sich

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am 01. August Vertreter der drei ILE-Regionen Nördliches Osnabrücker Land, Wittlager Land und Südliches Osnabrücker Land am Alfsee. Im Hotel Piazza tauschte man sich zu Projekten und gemeinsamen Themen in der ländlichen Entwicklung aus. Zwischendurch sorgte eine Probefahrt mit Elektrofahrrädern für eine Portion "frischer Luft". Der Austausch der ILE-Regionen fand damit bereits zum zweiten Mal statt; 2011 hatte man sich dazu in Bad Iburg getroffen. Am Ende des Vormittags war man sich einig, dass man auch in 2013 wieder zusammenkommen will.


20.07.2012
Pflegenetzwerk nimmt Arbeit auf dem Ahornweg auf

Für das gemeinsame Projekt Ahornweg wurde das Netzwerk der Wegepaten ins Leben gerufen (wir berichteten). Die Wegepaten sorgen nun u.a. für den Ausbau des Wanderleitsystems auf dem Ahornweg. Hierzu gehört auch das Auffrischen von Farbmarkierungen, die die Wanderer leiten und den richtigen Weg vorgeben. Nach einer Einweisung über das Projektbüro Ahornweg führen die ehrenamtlichen Wegepaten ihre Markierungsarbeiten im Laufe der nächsten Monate selbstständig durch. Bis zum Herbst 2012 sollen dann die kritischen Stellen in den Waldgebieten am Ahornweg „durchmarkiert“ sein.


15.06.2012
Neue Ausgabe 2/2012 des Newsletters SOLidee ist erschienen

Die neue Ausgabe unseres Newsletters liegt seit heute druckfrisch in den Rathäusern der Region aus. Informieren Sie sich über aktuelle regionale Projekte und Themen im Südlichen Osnabrücker Land: Projekt Ahornweg, Bewerbung um die Landesgartenschau, Heimatmuseen und Heimatkunde, Ausbildungsmesse und EU-Förderung im ländlichen Raum. Der neue Newsletter steht hier [1.215 KB] auch als PDF zum Download bereit.


08.05.2012
Willkommen im Wald! Neuer Info-Flyer erschienen

Der Wald ist ein beliebter Erholungsraum. Aber nicht nur das: Er ist ein Raum für vielfältige Nutzungen und Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Darüber unterhielten sich die Touristiker und Vertreter der Forstverwaltung sowie Privatwaldbesitzer auf einer Austauschveranstaltung in Bad Laer im vergangenen Jahr. Das Regionalmanagement hatte dazu eingeladen. Konsens des Treffens war unter anderem, dass gemeinsam mehr Öffentlichkeitsarbeit geleistet werden sollte. In Abstimmung mit den Partnern hatte das Regionalmanagement dazu einen Text entwickelt, der nun durch den Tourismusverband in Form eines Flyers veröffentlicht wurde. "Willkommen im Wald" informiert den Waldbesucher über Nutzungen und verantwortungsvolles Verhalten im Wald. Erhältlich ist der Flyer bei den Tourist-Infos der Region, beim Tourismusverband und hier als Download [946 KB] .

19.04.2012
Veranstaltung "Lebendige Geschichte" in Bad Laer führte Heimatvereine zusammen

Am vergangenen Samstag war das Rathaus Bad Laer Treffpunkt von etwa 20 Vertretern der Heimatvereine aus dem SOL und dem angrenzenden NRW. Das Regionalmanagement hatte zur Veranstaltung "Lebendige Geschichte" geladen, auf der der Museumsprofi Dr. Andreas Eiynck über Organisation und Präsentation von heimatkundlichen Sammlungen referierte. Anschließend ging es auf eine kleine Exkursion ins Heimatmuseum Bad Laer, um am praktischen Beispiel zu lernen. So hatte z.B. jeder Teilnehmer die Aufgabe, einen Sammlungsgegenstand vor der Gruppe vorzustellen. Am Ende war man sich einig: Der Tag brachte nicht nur hilfreiche Tipps und Hinweise zur Museumsarbeit, sondern auch interessante Kontakte zu den benachbarten Heimatvereinen aus NRW und Niedersachsen.


05.04.2012
Ehrenamtliche Wegepaten engagieren sich für den Ahornweg

Pünktlich zum Beginn der neuen Wandersaison 2012 kann die Betreuung der sechs Routen auf dem Ahornweg durch ehrenamtliche Wegepaten beginnen. Michael Hein vom Projektbüro Ahornweg hatte in den letzten Wochen in Absprache mit Wander- und Heimatvereinen der Region die Wegepaten ermittelt. Sie machen sich auf, um den Zustand der Beschilderung und Markierung zu prüfen, aber auch umgestürzte Bäume zu melden, die den Wanderern den Weg versperren könnten. So wird ein wichtiger Beitrag zur Qualität des Wanderweges geleistet. Das Regionalmanagement wünscht den Wegepaten einen guten Start für ihre neue Aufgabe!

29.03.2012
Neuer Newsletter SOLidee, Ausgabe 1/2012 erschienen

Der neue ILEK SOL Newsletter mit aktuellen Infos rund um das Südliche Osnabrücker Land ist erschienen. Die aktuelle Ausgabe enthält u.a. ein Interview mit dem Landrat des Landkreises Osnabrück, Dr. Michael Lübbersmann, zur Zukunft der ländlichen Entwicklung. Gedruckte Ausgaben erhalten Sie in den Rathäusern der Region, eine Download-Version finden Sie hier [827 KB] .


v.l.: Drago Jurak, Stadt Bad Iburg; Friedrich Völler, LGLN Osnabrück; Hendrik Kettler, Regionalmanagement

29.02.2012
Fördermittel für den Ahornweg stehen bereit

Eine gute Nachricht konnte Friedrich Völler vom LGLN Osnabrück auf der Sitzung der Lenkungsgruppe SOL überbringen: Die beantragten Fördermittel für das ILEK-Projekt Ahornweg sind bewilligt. Die geplanten Maßnahmen können damit beginnen. Zur Erinnerung: Der Ahornweg verbindet acht Kommunen im Südlichen Osnabrücker Land. Diese hatten sich im vergangenen Jahr entschlossen, ein gemeinsames Projekt zur Aufwertung und Weiterentwicklung des Wanderweges umzusetzen. Handlungsfelder sind dabei u.a. die Prüfung und Erweiterung des Wanderleitsystems, der Ausbau der Rastplätze und die Gestaltung aktueller Informationsmaterialien. Stellvertretend für alle Projektkommunen nahm Drago Jurak, Bürgermeister der Stadt Bad Iburg, den Förderbescheid entgegen.


28.02.2012
Naturpark TERRA.vita feiert runden Geburtstag

Der UNESCO Natur- und Geopark TERRA.vita erstreckt sich auf über 1100 Quadratkilometern auf dem Gebiet des Teutoburger Waldes, des Wiehengebirges und des Osnabrücker Landes. Für den Park sind Natur- und Umweltschutz zentrale Themen - der Mensch muss hier aber nicht draußen bleiben, im Gegenteil. Auf einem umfassenden Netz von Wander- und Radwegen können hier in abwechslungsreicher Landschaft 330 Mio. Jahre Erdgeschichte erkundet werden. In diesem Jahr feiert der Naturpark sein 50-jähriges bestehen. Weitere Infos: www.naturpark-terravita.de


Heimat- und Wandervereine trafen sich in Bad Iburg

03.02.2012
Treffen der Heimat- und Wandervereine zum Projekt Ahornweg

In Bad Iburg trafen sich am 01. Februar Vertreter der Heimat- und Wandervereine des südlichen Osnabrücker Landes, um sich über das Projekt Ahornweg zu informieren und auszutauschen. Projektmanager Michael Hein berichtete über die aktuellen Entwicklungen und diskutierte mit den Vereinen über Möglichkeiten zum ehrenamtlichen Einsatz für den Ahornweg. So möchte sich das Projektbüro Ahornweg zukünftig um die Vergabe von "Wegepatenschaften" zur Pflege des Ahornweges bemühen.


05.12.2011
Newsletter SOL.idee, Ausgabe 4/2011 ist erschienen!

Aktuelle Informationen über Projekte und Entwicklungen im südlichen Osnabrücker Land finden Sie in unserem Newsletter SOL.idee. Die aktuelle Ausgabe ist nun druckfrisch in den Rathäusern der Region erhältlich. Eine digitale Version zum Download finden Sie hier [3.818 KB] (PDF).


20.11.2011
Heimatforscher besuchten Staatsarchiv Osnabrück

Etwa 30 Mitglieder von Heimatvereinen aus dem Südlichen Osnabrücker Land besuchten am 16. November auf Einladung von Dr. Stephanie Haberer das Staatsarchiv Osnabrück und unterstrichen damit ihr Interesse an der Aufarbeitung ihrer Ortsgeschichte(n). Sie informierten sich über die Möglichkeiten, die das Archiv zur Recherche über die lokale Historie bietet und konnten u.a. einen Einblick in das Karten- und Dokumentenarchiv erhalten. Interessieren Sie sich auch für die Heimatgeschichte? Dann können Sie sich im Arbeitskreis "Thieplätze und Kirchhofsburgen" engagieren (Kontakt und weitere Infos: Regionalmanager Hendrik Kettler, 05424/ 2911-66).


15.10.2011
Bewegung im Wald: Forstwirtschaft und Tourismus im Dialog
Akteure vereinbaren regelmäßigen Informationsaustausch


Im Wald treffen unterschiedlichste Interessen aufeinander: Forstwirtschaft und Tourismus zum Beispiel – beide schätzen „ihren“ Wald, beide setzen auf Nachhaltigkeit, trotzdem ringen sie um Nutzungskonzepte, die beiden gerecht werden. Das Regionalmanagement hat jetzt beide Seiten an einen Tisch gebracht.
Unter dem Titel „Bewegung im Wald – Forstwirtschaft und Tourismus im Dialog“ tauschten die unterschiedlichen Akteure aus Forst-, Tourismuswirtschaft und Kommunen ihre Sichtweisen aus.
Mit einem regen Informationsaustausch und Interessenabgleich wollen Touristiker, Kommunen und Forstwirtschaft den begonnenen Dialog dauerhaft fortsetzen und konkrete Aufgaben abarbeiten: So sollen zunächst Verhaltensnormen für die touristische Nutzung des Waldes formuliert und öffentlich vermittelt sowie die Verkehrssicherungspflicht von Waldwegen einheitlich geregelt werden.


12.10.2011
Vortrag mit Experten für Kirchengeschichte und regionale Historie fand große Resonanz

Am 07. Oktober trafen sich etwa 40 Mitglieder von Heimatvereinen und Geschichtsinteressierte aus dem südlichen Osnabrücker Land und dem angrenzenden NRW in Glane. Dort lud das Regionalmanagement zur Veranstaltung "Treffpunkt – Markt – Friedhof: Kirchhofgeschichte(n) entdecken und erzählen" in den Gasthof Wiemann-Sander ein. Einführend hielt Christof Spannhoff, Historiker an der Universität Münster, einen Fachvortrag zur Entwicklung und Bedeutung von Kirchhöfen und Kirchhofsburgen. Im Anschluss gaben Dr. Susanne Tauss (Landschaftsverband Osnabrücker Land) sowie Dr. Hermann Queckenstedt (Abteilung Kultur und Archiv des Bistums Osnabrück) Hinweise zur Arbeit in Archiven und beantworteten Fragen aus dem Publikum. Die große Resonanz auf die Veranstaltung zeigt, dass ein großes Interesse an Aufarbeitung und Vermittlung der regionalen Geschichte besteht.

Programm [83 KB]
Infos zum Vortrag [109 KB]
Vortrag von Herrn Spannhoff [181 KB]
Präsentation von Herrn Spannhoff [7.599 KB]

25.09.2011
Neue Ausgabe des Newsletters "SOL-idee" erschienen


Der Newsletter SOL-idee informiert Sie über die aktuellen Projekte in der ILE-Region Südliches Osnabrücker Land. Die aktuelle Ausgabe Nummer 3/2011 finden Sie hier [2.274 KB] zum Download oder druckfrisch zum Mitnehmen in den Rathäusern.


06.09.2011
"Azubis werben Azubis" - Auszubildende informierten Messebesucher

Ausbildungsmesse in Bad Iburg-Sentrup: Am 2. September herrschte Hochbetrieb in der Maschinenhalle der Fa. Poggemann Metallbau und Landtechnik GmbH. 32 Firmen und Einrichtungen aus der Region präsentierten sich dort mit ihren Ausbildungsgängen. Den jugendlichen Messebesuchern und ihren Eltern wurden dabei nicht nur Informationen präsentiert; die Messe stand ganz im Zeichen von "Anpacken und Mitmachen". Auszubildende der Betriebe gingen auf die Besucher zu und forderten sie auf, beim Schleifen ihre Geschicklichkeit oder beim Balancieren auf einem Skateboard ihr Gleichgewicht zu testen. Die Messe wurde in diesem Jahr erstmals gemeinschaftlich von Regionalmanagement, Stadt Bad Iburg, MaßArbeit kAöR und Servicestelle Schule-Wirtschaft organisiert. Ganz besonderer Dank gilt der Firma Poggemann, die sich mit großem Engagement für den Erfolg der Messe einsetzte.
Nachrichtenbeitrag von os1.tv
Presseartikel aus der NOZ [530 KB]
Informationen über die Messe


Zielwegweiser wurden von den Spuren der Witterung befreit

Gemeinschaftsprojekt Ahornweg: Beschilderung und Markierung wurden instandgesetzt

Pünktlich zum Saisonhöhepunkt im September / Oktober können die Wanderer auf dem Ahornweg die herrlichen Aussichten und lauschigen Waldpfade unbeschwert genießen. Denn die Beschilderung und Markierung wurde an besonders tückischen Stellen wie Wegegabelungen über das Projektbüro Ahornweg verbessert und gepflegt.

Als „Startschuss“ zur Qualitätsoptimierung im Rahmen des Projekts Ahornweg wurden die Infrastrukturpflegemaßnahmen unmittelbar nach der Bestandsaufnahme durchgeführt, um den Wanderern, besonders zum Saisonhöhepunkt im Herbst, ein unbeschwertes Wandervergnügen bieten zu können. Dabei zogen die verantwortlichen Akteure im Pflegenetzwerk wie Kommunen und Wandervereine an einem Strang. Die Koordination und Kontrolle der Pflegeeinsätze erfolgte zentral durch das Projektbüro Ahornweg. Während die Pflege des Wanderleitsystems auf dem Ahornweg und die Markierungsarbeiten auf der kleinen Schleife durch das Projektbüro durchgeführt wurden, übernahm der TWV die Nachmarkierung der besonders tückischen Stellen auf der großen Schleife. Die Bauhöfe der Städte und Gemeinden Hagen a.T.W. und Melle unterstützten das Projektbüro bei der Nachmarkierung und Pflege des Wanderleitsystems.

Das Projektbüro Ahornweg bedankt sich bei allen beteiligten Akteuren für die tatkräftige Unterstützung.


Voll im Trend: Geocaching auf der Grenzgängerroute

Geocaching erfreut sich immer größerer Beliebtheit, denn die Schatzsuche mit dem GPS-Gerät ist ein Erlebnis für große und kleine Entdecker. Auch auf der Grenzgängerroute sind mittlerweile 40 "Grenzgänger-Caches" angelegt. Auf www.geocaching.com kann man sich über die genauen Koordinaten der versteckten "Schätze" informieren. Und am 18. September bietet das Projektbüro Grenzgängerroute gemeinsam mit der Stadt Versmold eine geführte Geocaching-Radtour auf der Grenzgängerroute an - ein besonderes Highlight für Familien, Naturfreunde und Interessierte.
Weitere Infos: http://www.grenzgaengerroute.de/veranstaltungen/


Vitalbäder- und ILEK-Kommunen präsentierten sich auf dem Salzmarkt in Bad Rothenfelde

Rund um das alte Gradierwerk fand vom 23.-26. Juni ein besonderer Salzmarkt statt; schließlich feiert die Gemeinde Bad Rothenfelde in diesem Jahr 200 Jahre Kurbetrieb. Der Salzmarkt überzeugte die Besucher, denn die Angebote von Händlern, Künstlern und Handwerkern wurden von einem abwechslungsreichen Programm aus Musik und Kultur begleitet. In diesem Rahmen hatten auch die anderen ILEK- und Vitalbäder-Kommunen des südlichen Osnabrücker Landes Gelegenheit, sich den Gästen und Besuchern mit einem gemeinsamen Stand zu präsentieren.


Neuer Newsletter "SOLidee" mit Themenschwerpunkt Wandern erschienen

Es tut sich was beim Thema Wandern: In diesem Jahr haben acht Kommunen im südlichen Osnabrücker Land ein gemeinsames Wanderprojekt rund um den Ahornweg begonnen. Und nicht nur das, auch der 111. "Deutsche Wandertag" findet in diesem Jahr in Melle statt. Rechtzeitig dazu ist der Wanderführer für das südliche Osnabrücker Land erschienen. Das ist Grund genug, um eine Ausgabe unseres Newsletters "SOLidee" dem Sonderthema Wandern zu widmen. Sie erhalten den Newsletter hier zum Download [1.398 KB] oder zum Mitnehmen in den Rathäusern der Region SOL.


Erkennungszeichen des Ahornwegs: weißes Ahornblatt auf schwarzem Grund

Gemeinsames "Projekt Ahornweg" hat begonnen

Der Ahornweg verbindet acht Städte und Gemeinden im südlichen Osnabrücker Land. Er ist damit das Kernprodukt der Wanderwege in der Region. Aus diesem Grund haben sich die Anliegerkommunen zu einer Projektpartnerschaft zusammengeschlossen, um den Ahornweg weiterzuentwickeln. Ziele sind u.a. die Prüfung der Beschilderung und Ruhebänke, der Aufbau von regionalen Kooperationen sowie ein zielgruppengerechtes Marketing. Dafür wurde ein "Projektbüro Ahornweg" in Bad Iburg eingerichtet, in dem der Wandermanager Michael Hein die verschiedenen Projektmaßnahmen koordiniert und dabei aktuelle Trends rund ums Wandern im Blick behält. Herr Hein ist Ihr Ansprechpartner rund um den Ahornweg: Projektbüro Ahornweg in der Tourist-Info Bad Iburg, Tel. 05403/ 796783


An den Kalksinterterrassen in Dissen wurde der Wanderführer SOL präsentiert

Wanderführer für das Südliche Osnabrücker Land erschienen

Pünktlich zum Start der Wandersaison mit dem Höhepunkt des Deutschen Wandertages im August in Melle ist erstmals ein gemeinsamer Wanderführer für das Südliche Osnabrücker Land erschienen. Stolz präsentieren die Tourismusexperten der Region das neue Produkt, welches in Zusammenarbeit mit dem Regionalmanagement und dem Naturpark TERRA.vita entstanden ist. Das über siebzig Seiten starke Kartenwerk zeigt das gesamte Wanderroutennetz der Städte und Gemeinden Bad Iburg, Bad Laer, Bad Rothenfelde, Dissen a.T.W. und Hilter a.T.W. im südlichen Osnabrücker Land. Neben den Routeninformationen enthält das neue Produkt interessante Details zu Sehenswertem entlang der Strecke, zu Einkehrmöglichkeiten und weiteren Serviceangeboten wie ÖPNV-Anbindung und Wanderparkplätzen. Der besondere Charakter der einzelnen Orte wird in einem kurzem Porträt vorgestellt.

Der Wanderführer ist in den Touristinformationen sowie im örtlichen Buchhandel zu einem Preis von 4,80 Euro erhältlich.


News von der Grenzgängerroute: Findlinge zeigen Grenzgänge an

Die Grenzgängerroute Teuto-Ems, die zwölf Städte und Gemeinden im Osnabrücker Südkreis und im angrenzenden NRW verbindet, ist ein touristisches Erfolgsmodell. Mittlerweile ist es fast ein Jahr her, dass die Grenzgängerroute Teuto-Ems eröffnet wurde. Und man ist sich einig: Die Kooperation über die Landesgrenzen hinweg war eine gute Idee; sie soll fortgesetzt und weiter ausgebaut werden.
Die Route wird kontinuierlich mit neuen Merkmalen ausgestattet. So sind nun an allen 14 Grenzgängen Findlinge aufgestellt, die den Radfahrer darüber informieren, welche Grenze er gerade überquert. Im nächsten Schritt sollen Infotafeln aufgestellt werden, die Geschichten, Anekdoten und historische Fakten aus der Region vermitteln. Die Grenzgängerroute hat die Weichen für touristische Gemeinschaftsprojekte gestellt: Grenzübergreifende Events und ein gemeinsamer Veranstaltungskalender sind zukünftig vorgesehen. Und ab Mitte Mai 2011 wird bei den Tourist-Infos die zweite Auflage der Radwanderkarte erhältlich sein, die nun auch einen detaillierten Radreiseführer enthalten wird.
Weitere Informationen erhalten Sie bei den Tourist-Infos der Kommunen oder unter www.grenzgaengerroute.de


Neuer Projektleitfaden für Antragsteller - "Erfolgreich von der Idee über den Antrag bis zur Realisierung"

Sie wollen ein Projekt umsetzen, die Idee ist da - doch wie geht es weiter? An wen wende ich mich für eine Beratung? Woher bekomme ich Fördermittel? Und wie fülle ich einen Förderantrag aus? Um erste Antworten auf diese Fragen zu geben, hat das Regionalmanagement einen Projektleitfaden für Antragsteller herausgegeben. Dieser gibt in kurzer, übersichtlicher Form einen Überblick über die wichtigsten Themen "von der Idee über den Antrag bis zur Realisierung". Sie erhalten den Projektleitfaden hier zum Download [370 KB] .


ELER-Messe in Hannover: EU-Förderung im ländlichen Raum

Unter dem Motto "Mit PROFIL in die Zukunft" lud das Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung am Donnerstag, den 10. März 2011 zur ELER-Messe in das Hannover Congress Centrum ein. Anlass der Veranstaltung war die positive Halbzeitbilanz des Programms PROFIL (Programm zur Förderung im ländlichen Raum) in Niedersachsen und Bremen 2007 bis 2013. Auf der Messe wurde über derzeit laufende Initiativen informiert und in Workshops über die Zukunft der EU-Förderung im ländlichen Raum ab 2014 diskutiert. Als Vertreter des südlichen Osnabrücker Landes nahm das Regionalmanagement an der Messe teil und informierte die Besucher über aktuelle Projekte in der Region.


Neue Ausgabe 01/2011 des Newsletters "SOL-idee" erschienen

Immer aktuell: Der Newsletter SOL-idee informiert über Projekte und das Geschehen rund um das ILEK im südlichen Osnabrücker Land. Die aktuelle Ausgabe finden Sie auf unserer Seite als Download oder zum Mitnehmen in den Rathäusern der Region.


Gradierwerk in Bad Rothenfelde

Bad Rothenfelde feiert Jubiläum: 200 Jahre Heilbad!

Als im Jahre 1811 ein ein französischer Truppenarzt die Heilwirkung der örtlichen Sole erkannte, wurde der Grundstein zur Entwicklung als Heilbad gelegt. Mittlerweile blickt Bad Rothenfelde auf eine 200-jährige Geschichte als Kurort zurück. Dieses Jubiläum wird gebührend gefeiert, wobei die örtlichen Vereine und Initiativen tatkräftig mitwirken. Ausstellungen, ein Kostümball, Kunstaktionen und ein Festumzug sind nur einige der vorgesehenen Aktionen. Ein Highlight wird der diesjährige Salzmarkt sein, auf dem sich die sechs Kommunen der ILE-Region "Südliches Osnabrücker Land" gemeinsam präsentieren wollen (23. bis 26. Juni).
NOZ-Artikel vom 19.01.2011 [110 KB]


Deutscher Wandertag 2011 in Melle

Das südliche Osnabrücker Land ist ein Paradies für Wanderer. In unserer Nachbarstadt Melle findet daher in diesem Jahr unter dem Motto "Wandern ist Bewegung!" der 111. Deutsche Wandertag statt. Wanderfreunde aus ganz Deutschland und darüber hinaus werden sich vom 08. bis 15. August von der Schönheit der Region mit ihren abwechslungsreichen Landschaften und geschichtsreichen Orten überzeugen können. Wenn Sie mehr dazu wissen wollen, besuchen Sie die Webseite:
http://www.deutscher-wandertag2011.de/


Neuer Wanderparkplatz am Eggeweg in Bad Rothenfelde fertiggestellt

Der "Kleine Berg" zwischen Bad Rothenfelde und Bad Laer ist seit jeher ein beliebtes Ziel für Wanderer. Seit diesem Frühling lockt auch die neu eröffnete Bismarckhütte die Besucher an; da wird der vorhandene Parkraum schnell knapp. Die Gemeinde Bad Rothenfelde hatte daraufhin beschlossen, den Wanderparkplatz am Eggeweg zu erweitern. Dazu wurde mit Unterstützung des Regionalmanagements ein Förderantrag an das GLL Osnabrück gestellt - mit Erfolg. Mittlerweile ist die Maßnahme so gut wie abgeschlossen; die Baumaßnahmen sind bereits beendet. In den nächsten Tagen soll die Fläche für den Verkehr freigegeben werden. Das GLL hatte für die ca. 40.000 Euro umfassende Maßnahme einen Betrag von 18.000 Euro aus dem ZILE-Programm bewilligt.


Der Prototyp der neuen TERRA.vita-Solartankstelle

Naturpark TERRA.vita stellte neue Solartankstelle für Elektro-Fahrräder vor

Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung, auch Pedelecs genannt, sind ein aktueller Trend, der auch im Landkreis Osnabrück mehr und mehr Anhänger findet. Am Freitag, den 29.10. wurde in Bramsche die im Auftrag des Naturparks TERRA.vita entwickelte Solartankstelle für Fahrräder mit Elektromotor vorgestellt. Der Prototyp der Tankstelle wurde von Jugendlichen in der freien Bildungsstätte "Die Brücke" gebaut, und zwar ausschließlich aus Bauelementen aus der Region. Auf der Veranstaltung konnten sich die Gäste durch Testfahren mit Elektro-Fahrrädern einen Eindruck davon verschaffen, was es bedeutet, "elektromobil" zu sein. Als Höhepunkt der Veranstaltung wurde ein aktuelles E-Fahrrad verlost.
TERRA.vita plant, im kommenden Jahr ein durch Fördermittel finanziertes Netz von Solartankstellen im Naturpark einzurichten.
NOZ-Artikel vom 05.11.2010 [110 KB]


Neue Ausgabe des SOL-Newsletters (03/2010) erhältlich

Die neue Ausgabe des Newsletters für die ILE-Region "Südliches Osnabrücker Land" ist nun erhältlich. Durch den Newsletter bekommen Sie aktuelle Informationen über die Projekte im Bereich der Ländlichen Entwicklung und weitere Neuigkeiten aus dem SOL. Sie erhalten ihn in den Rathäusern der Region oder auf unserer Webseite als Download.

Eröffnung des Brunnens auf dem Thieplatz

Neuer Brunnen auf dem Thieplatz in Glandorf eingeweiht

Nicht nur ein Brunnen, sondern ein echtes Kunstwerk: Im Rahmen des Glandorfer Kürbismarktes wurde am Sonntag, den 24.10. das neue Glanzstück des Thieplatzes eingeweiht und der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Bauwerk, gestaltet von der Künstlerin Elisabeth Lumme, greift das aktuelle Thema Wasser auf und verbindet es mit der Geschichte des Ortes. Eine Wasserkunst zieht die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich und lädt zum Verweilen ein; die Verknüpfung mit der örtlichen Historie wird durch den Zugang zur alten Zisterne unter dem Thieplatz hergestellt. Hier erhält der Besucher einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. Das Projekt wurde mit Unterstützung durch EU- und Landesmittel aus dem ZILE-Progamm realisiert.


Bürgermeister Strauch (links) begrüßt die Lenkungsgruppe am Solarpark Schwege

Lenkungsgruppe SOL besuchte den Solarpark in Glandorf-Schwege

Am Freitag, den 24.09. tagte die Lenkungsgruppe SOL in Glandorf. Vor Beginn der Sitzung machten sich die Mitglieder einen Eindruck vom Solarpark in Glandorf-Schwege, der am 02. September offiziell eingeweiht wurde. Glandorfs Bürgermeister Franz-Josef Strauch erläuterte Aufbau und Funktion der größten Freiflächen-Solaranlage Niedersachsens, die von der TEN eG aus Hagen aTW auf dem 21 ha umfassenden Areal gebaut wurde. Die beeindruckende Zahl von 36.000 Solarmodulen sorgt hier für die Versorgung von bis zu 2.400 Haushalten mit Strom: Bis zu 7,4 Mio kWh Strom erzeugen die Solarpanels, es können so bis zu 5.000 t CO² im Jahr eingespart werden.
Wer den Solarpark besuchen und sich von der frei zugänglichen Besucherplattform aus einen Überblick verschaffen möchte: Er liegt in unmittelbarer Nähe der B51 (Münsterstraße). Und vielleicht kann man dafür ja auch das Auto zu hause lassen und das Fahrrad nehmen, denn die Grenzgängerroute führt auch am Solarpark entlang.


"Azubis werben Azubis":
Ausbildungsplatzmesse in Dissen war ein voller Erfolg
Mehr als 600 Besucher kamen in die Realschule an der Lerchenstraße

Trotz des Starkregens haben sie sich den Besuch der Azubimesse nicht nehmen lassen: Am Freitag, den 27.08. strömten mehr als 600 Jugendliche und Eltern in die Dissener Realschule in der Lerchenstraße, die ganz im Zeichen von Ausbildungs- und Berufswahl stand. Mehr als 30 Betriebe und Aussteller aus der Region stellten an diesem Tag die verschiedensten Ausbildungsberufe vor. Das Besondere: Die Auszubildenden der Betriebe standen selbst Rede und Antwort, unterstützt von ihren Ausbildern. An den Ständen der Betriebe konnten unter fachmännischer Anleitung erste Handgriffe erprobt und Maschinen bedient werden. Ein professioneller Fotograf erstellte Bewerbungsfotos, außerdem konnten die Jugendlichen ihre Bewerbungsunterlagen checken lassen. Einige Besucher der Messe hatten bereits fertige Bewerbungsmappen parat, um sie den Ausbildungsleitern zu überreichen. Für die Motivation der jungen Besucher sorgte das Rap-Duo "Krimi und Massaka", die aufforderten: "Steh´ auf, geh´ raus, mach´ was, tu´ was!" Bei der Organisation der Messe waren MaßArbeit, Realschule und Stadt Dissen sowie die Servicestelle Schule-Wirtschaft federführend.


Die Grenzgängerroute Teuto-Ems ist offiziell eröffnet

Am 8. Mai fiel der Startschuss für die Grenzgängerroute. Etwa 300 Radler aus Bad Iburg, Bad Laer, Bad Rothenfelde, Borgholzhausen, Dissen, Glandorf, Hilter, Lienen, Ostbevern, Sassenberg, Versmold und Warendorf nahmen an diesem Tag an Sternfahrten teil, deren Ziel die Eröffnungsfeier am "Dreiländereck" war. Hier wurde die Grenzgängerroute von den Bürgermeistern der 12 zugehörigen Städte und Gemeinden offiziell eröffnet. Im Anschluss führte die Radtour mit den Bürgermeistern weiter zum Maimarkt nach Glandorf, auf dem sich die Besucher am Stand der Gemeinde Glandorf über die Grenzgängerroute informieren konnten. Dort wurde auch die druckfrische Radwanderkarte zur Grenzgängerroute verteilt.
Weitere Informationen: http://www.grenzgaengerroute.de
Artikel aus der NOZ vom 10.05.2010: hier klicken [621 KB]


Maimarkt in Glandorf mit ILEK-Präsentation am Stand der Gemeinde

Am Samstag und Sonntag, den 08./09. Mai 2010 fand der traditionelle Glandorfer Maimarkt statt. Trotz der kühlen Witterung ließen es sich die zahlreichen Besucher nicht nehmen, der bereits zum achten Mal stattfindenden Gewerbeschau einen Besuch abzustatten. 24 Aussteller der örtlichen Wirtschaft und des Handwerks präsentierten im Zelt am Marktring Waren und Dienstleistungen. Am Stand der Gemeinde Glandorf informierte das Regionalmanagement über die ILEK-Projekte und verteilte die Radwanderkarte zur frisch eröffneten "Grenzgängerroute". Weitere Infos: Presseartikel aus der NOZ [621 KB]

Newsletter ILEK SOL

Aktuelle Informationen rund um das Südliche Osnabrücker Land sind jetzt auch als Newsletter abrufbar. Wenn Sie automatisch benachrichtigt werden möchten, melden Sie sich auf unserer Webseite im Bereich "Newsletter" an. Einzelne Ausgaben können Sie ebenfalls im Newsletter-Bereich herunterladen (Download-Links unterhalb des Anmeldeformulars).





Regionalmanager bezieht Büro in Bad Laer

Der Regionalmanager für das Südliche Osnabrücker Land, Hendrik Kettler, hat jetzt im Rathaus von Bad Laer sein Büro bezogen. Der 33jährige Diplom-Geograph von der Projektbüro pro-t-in GmbH in Lingen versteht sich als Ansprechpartner für alle Projekte im Prozess der ländlichen Entwicklung – „von der Idee bis zur Umsetzung“.

Aufgabe des Regionalmanagers ist es, die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit bei der Umsetzung des integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes zu unterstützen und die vorhandenen Kräfte in der Region zu bündeln.

Da Hendrik Kettler viel in der Region unterwegs sein wird, sollten Gesprächstermine zuvor telefonisch oder per Mail vereinbart werden. Zu erreichen ist der Regionalmanager unter Kontakt



Grünes Licht für die „Grenzgängerroute Teuto-Ems“

Den Zuwendungsbescheid für das erste ILEK-Projekt im Südlichen Osnabrücker Land konnte jetzt Glandorfs Bürgermeister Franz-Josef Strauch aus der Hand von Friedrich Völler vom GLL Osnabrück entgegennehmen. Damit kann die „Grenzgängerroute Teuto-Ems“ realisiert werden.

Gemeinsam hatten sich die sechs Kommunen des Südlichen Osnabrücker Landes auf die Radwanderroute als Startprojekt der Integrierten Ländlichen Entwicklungsregion geeinigt: Die Grenzgängerroute ist ein touristisches Projekt, in dessen Mittelpunkt lokale Erzeugnisse der Landwirtschaft stehen werden. Die inhaltliche Umsetzung erfolgt in Kooperation mit dem Tourismusverband Osnabrücker Land.

Mit den sechs Bürgermeistern freute sich auch das Regionalmanagement-Team mit Hendrik Kettler und Klaus Ludden über die Zuwendung. Sie hatten die Projektförderung in Zusammenarbeit mit dem Projektträger, der Gemeinde Glandorf, beantragt. Auf 50 Prozent der Nettokosten beläuft sich der Zuschuss, der Restbetrag wird jeweils zu gleichen Teilen von den beteiligten Kommunen finanziert.

Die Übergabe des Zuwendungsbescheides erfolgte im Rahmen der jüngsten Lenkungsgruppensitzung, in deren Verlauf der aktuelle Stand und das weitere Vorgehen bei der Umsetzung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) besprochen wurden.


Regionalmanager

Hendrik Kettler

Ihr Regionalmanager

Dipl. Geogr. Hendrik Kettler ist Ihr Regionalmanager für das Südliche Osnabrücker Land. Er unterstützt Sie bei der Realisierung der im ILEK festgelegten Ziele und informiert über Projekte und Fördermöglichkeiten.

Regionalmanagement Südliches Osnabrücker Land
Hendrik Kettler

Kontakt